SIE WOLLEN IHR BÜRO NEU EINRICHTEN ODER NEU STRUKTURIEREN?

 

 

Unsere Innenarchitekten beraten Sie – von der Büroplanung bis zum Umzug

 

Die Innenarchitekten von POPO konzipieren mit Ihnen in 4 Schritten das optimale Büro, angepasst an Ihre zukünftige Arbeitsweise und Ihre Unternehmenskultur. Mehr dazu erfahren Sie weiter unten auf dieser Seite.

Schreibtische und Bürodrehstühle können Sie selbst aussuchen, wenn Sie Ihr Büro einrichten? Ja, mit Zeit und Muße bestimmt. Aber wenn Sie Unterstützung bei der Büroplanung oder einfach ein paar Ideen brauchen, sind wir für Sie da: in unserem POPO-Einrichtungshaus Auf den Häfen in Bremen. Egal, ob Akustik, Workspaces oder Flächenoptimierung – wir finden mit Ihnen gemeinsam die beste Lösung. Eines können wir Ihnen versprechen: Unsere Experten bei POPO haben Ideen, an die Sie im Traum noch nicht gedacht haben.

 

Die wichtigsten Leistungen von POPO in der Büroplanung
 

  • Wir erstellen für Sie ein innenarchitektonisches Konzept.
  • In einer Bestandsanalyse ermitteln wir für Sie den Istzustand Ihres Büros oder Ihrer gesamten Niederlassung.
  • Wir beraten Bauherren bei der Objekteinrichtung
  • Wir beraten Sie zu Arbeitsstättenrichtlinien.
  • Wir helfen Ihnen bei der Möbelauswahl – u. a. mit der größten Ausstellung für Designmöbel in Nordwestdeutschland.
  • Wir kümmern uns um Möbellieferung und Aufbau, mit unseren eigenen Technikern, direkt vor Ort.
  • Wir fertigen individuelle Schreibtische, Stühle, und andere Büroelemente nach Maß.
  • Wir übernehmen die Lichtplanung und erstellen ein Beleuchtungskonzept.
  • Wir sind Ihre Experten für Farbberatung.
  • Wir sorgen für die optimale Akustik im Büro.
  • Wir stellen Ihnen Muster und Leihmöbel zur Verfügung.
  • Wir vermitteln weitere Gewerke (zum Beispiel Fachingenieure und Akustiker).
  • Wir erstellen 3D-Visualisierungen Ihrer Büroräume, mit denen Sie das Konzept im Unternehmen präsentieren oder diskutieren können.
  • Wir lagern Ihre Möbel ein.

 

BÜROEINRICHTUNGEN FÜR FLEXIBLE ARBEITSUMGEBUNGEN 

Wenn Sie ein Büro einrichten wollen, überlassen wir nichts dem Zufall – dafür ist dieser Raum viel zu wichtig

Wer ein ganzes Büro einrichten soll, steht vor vielen Fragen. Denn ein stimmiges Einrichtungskonzept ist längst ein Erfolgsfaktor für das ganze Unternehmen. Mitarbeiter, die ihr Büro toll finden, sind produktiver – schließlich verbringen sie viele Stunden ihrer Lebenszeit in diesen Räumen. Das hat noch nicht jedes Unternehmen erkannt – und so ist ein schönes Büro auch ein Erfolgsfaktor im Wettbewerb um neue Talente. Rund 40 Prozent aller Arbeitnehmer wünschen sich moderne Büromöbel.  

Mehr als jeder fünfte Arbeitnehmer empfindet veraltetes Büromobiliar als konkreten Störfaktor, jeder vierte stört sich an fehlendem Platz. Unternehmen müssen heute gut darauf achten, welche Umgebung sie ihren Mitarbeitern anbieten. Denn nur „zumuten“, das funktioniert nicht mehr.

Wenn Sie ihr Büro einrichten möchten, begleiten wir Sie in 4 Schritten

Bei POPO denken wir gerne auch in unkonventionellen Büro-Lösungen. Wir denken an Büros, die Ihre Mitarbeiter überraschen, einladen, ästhetisch und funktional sind. Wir lieben langlebige Produkte, flexible Konzepte und Möbel, die in Funktionalität und Gestaltung Ihre Ansprüche im Unternehmen erfüllen. Einrichtungselemente, die Ihre Mitarbeiter am liebsten ihren Freunden zeigen würden. Wir wissen, wie schwer die Entscheidung für eine Büroeinrichtung manchmal fällt. Weil so viel davon abhängt. So viele Menschen eine Erwartung haben. Und wer sich nicht jeden Tag mit Innenarchitektur beschäftigt, hat selten einen Überblick über den Markt und die Möglichkeiten für Raum- und Lichtkonzepte. Ehrlich gesagt: Das ist überhaupt nicht schlimm. Wir bringen Sie dahin, dass Sie es verstehen. Wenn Sie möchten, begleiten wir Sie ganzheitlich. Vom Entwurf bis zur Entsorgung.

Wer gerne ins Büro kommt, ist produktiver und gesünder. Oft nehmen die Krankheitstage ab. Eine gute Büroplanung unterstützt das.

//

Schritt 1: Bedarfsermittlung und Bestandsaufnahme – wir hören Ihnen zu und stellen viele Fragen

In diesem Schritt ist der Ist-Zustand wichtig – und warum Sie überhaupt etwas verändern möchten. Arbeiten Sie vielleicht aktuell auf 2.000 m 2 und möchten auf 1.000 m 2 wechseln, um Betriebskosten zu senken oder um effizienter zu arbeiten? Warum bauen Sie neu, warum ziehen Sie um? Was macht Ihr Unternehmen und wie arbeiten Sie? Wie hoch sind Ihre Nebenkosten?  In diesem Schritt müssen wir Ihre Wünsche und Geschäftsprozesse verstehen. Das ist die Basis, auf der wir gemeinsam einen Anforderungskatalog erstellen.

Gebäude- und Flächenanalyse

Wir analysieren, wie viel Platz uns zur Verfügung steht und wo wir durch geschickte Büroplanung noch Platz schaffen können. Viele Büros gewinnen viel Potenzial durch gute Zonierung. Da stellen wir den Ist-Zustand radikal infrage. Und plötzlich eröffnen sich Flächen und Räume. Es bieten sich Möglichkeiten für andere Blickachsen oder Ruhezonen. Plötzlich kommt mehr Sonnenlicht auf mehr Arbeitsplätze.

Potenzialdarstellung

Eine Potenzialdarstellung vergleicht den Anforderungskatalog mit der Gebäude- und Flächenanalyse. Dann wissen wir, was wir aus diesem Raum, in diesem Gebäude machen können. Meist überrascht es unsere Kunden, wie viele Möglichkeiten es gibt. Wir gehen auch hier ganzheitlich vor, beziehen das ganze verfügbare Gebäude mit ein, inklusive Terrassen und Balkone.

Ein Beispiel: In Kalifornien gibt es ein Büro, das komplett nach außen verlegt wurde. Da gibt’s dann einen Sonnenschutz, einen Gitterrost als Podest und von unten kommt kalte Luft. Es regnet in dieser Region nur drei Tage im Jahr. Warum sich also einschließen? Das ist natürlich ein sehr spezielles Beispiel. Aber es zeigt: Wenn wir besonders konsequent die Umgebung mitdenken, bringt das ganz neue Impulse.

Ganzheitlich planen beginnt beim Grundriss – manchmal vor dem ersten Spatenstich

Oft kommen Kunden auch mit Plänen vom Architekten direkt zu uns. Dann diskutieren wir nicht nur, wie wir den Raum einteilen und möblieren sollten, sondern schauen auch den ganzen Plan noch mal an – mit dem Auge eines Innenarchitekten. Wir stellen etwas infrage, kommentieren aus unserer Haltung. Müssen wir vielleicht schon eine Trittschalldämmung mitdenken? Was hat der Grundriss für Konsequenzen für die Einrichtung? Je früher wir dabei sind, desto besser können wir gemeinsam planen.

    "Die Tagesabläufe von Mitarbeitergruppen und deren Arbeitsrhythmus sollten mit der Innenarchitektur optimal harmonieren."

    //

    Lars Dierking, Geschäftsführer

    Unsere 3D-Visualisierungen vermitteln ein perfekten Eindruck wie das zukünftige Büro aussieht.

    Oft bringt ein Workshop den Durchbruch: Wir fragen „Wie möchten Sie arbeiten?“, hören zu und geben Impulse 

    Die Ansprüche eines Unternehmens an das eigene Büro erfahren wir am besten im Gespräch. Und zwar nicht nur mit der Geschäftsführung, sondern am besten mit allen Abteilungen und Stakeholdern, die relevant für den Einrichtungsprozess sind – oder jeweiligen Repräsentanten. Wir möchten wissen, welche Wege Sie bei der Arbeit zurücklegen und warum. Wir brauchen mehr als ein Briefing, wir möchten ganz ehrlich wissen, wie Sie arbeiten wollen.

    Typische Fragen, die wir Ihnen bei der Büroplanung stellen:
     

    • Wo treffen Sie sich am liebsten mit Ihren Mitarbeitern?
    • Was ist aktuell Ihr Lieblingsraum – und warum?
    • Welche Personengruppen und Gewerke arbeiten hier?
    • Welche Mitarbeitergruppe ist besonders oft im Home-Office ?
    • Haben Sie häufig Kundenbesuch ?
    • Wie müssen repräsentative Bereiche des Büros aussehen?
    • Wie viele Externe sind da und wie viele Stunden sind diese im Unternehmentätig?
    • Ist es Ihnen hier zu laut ?
    • Ist es Ihnen hier zu hell ?
    • Ist es Ihnen hier zu dunkel ?
    • Braucht (wirklich) jeder Mitarbeiter einen (Roll-) Container ?
    • Bringen Mitarbeiter regelmäßig Haustiere mit?

    Wir haben ein großes Netzwerk aus externen Dienstleistern

    Mit diesem Netzwerk können wir unsere Kunden noch umfangreicher begleiten, von der Wahl des Grundstücks bis zur Wartung der vorhandenen Einrichtung. Wir helfen Ihnen auch, wenn Sie noch keine Büro-Immobilie haben. Gleich, ob Sie in einer Galerie arbeiten möchten oder in einem vier Meter hohen Raum – wir ermöglichen das.

     

    Wir besichtigen mit Ihnen Büros, die wir mitgestaltet haben

    Zwischen Bedarfsanalyse und Umsetzung gehen wir manchmal mit dem Kunden auf Besichtigungstour. Einerseits, damit Verantwortliche sehen, was wir so können. Und andererseits, damit wir zeigen können, was ein Raum hergeben kann. Das kann inspirierend sein – oder Ihnen zeigen, was Sie auf keinen Fall möchten. Der „Guckt mal, so könntet ihr auch arbeiten“-Moment ist oft ein Aha-Moment – manchmal auch in eine unerwartete Richtung.

    "Ein Open-Space-Büro ist nicht für jeden ein Allheilmittel."
    //

    Lars Dierking, Geschäftsführer POPO 

    Wir hatten einen Kunden, der in ganz Europa nach den innovativsten Büros gesucht hat. Um dann für sich zu sagen: „Genau das, was wir da gesehen haben, wollen wir nicht. Wir sind eher ein Unternehmen, das so arbeiten möchte wie die bodenständigen Mittelständler in Köln und Hamburg.“ – Und dann haben wir genau das umgesetzt.

    Nach dem ersten Gespräch bekommen Sie ein Angebot

    Nach dem Erstgespräch listen wir Ihnen die konkreten weiteren Schritte der Einrichtungsplanung auf. Sie bekommen ein Angebot über unsere Planungsleistungen. Darin steht alles, was Sie auf Grundlage unseres Gesprächs brauchen. Das ist von Büroprojekt zu Büroprojekt sehr unterschiedlich. Im Grunde ist kein Projekt wie das andere – schließlich richten wir die Arbeitsumgebung für mehrere Menschen ein, die alle wiederum sehr unterschiedlich sind. Es hängt auch stark davon ab, ob wir die komplette Büroplanung und Ausführung machen (inkl. Handwerkern und Technikern aus unserem Netzwerk) oder Teilleistungen erbringen. Bei der Raumzonierung und Funktionsplanung gehen wir immer von der optimalen Lösung für Sie aus. Denn dann ist alles aus einem Guss und wir können unsere Expertise und Leidenschaft als Innenarchitekten am besten einbringen.

    Wir richten auch Ihre Arztpraxis ein

    Eine Arztpraxis braucht eine entspannende, sanfte Innenarchitektur. Hier können wir durch reduzierte Formen, neutrale Farben und gute, wertige Materialien vor allem eine beruhigende Atmosphäre erzeugen. Wir können ein wenig „Klinik“ aus dem Raum herausnehmen und ein wenig Aufenthaltsqualität einbringen. Ärzte sind mit ihrer Praxis an den Standort gebunden, brauchen aber oft mehr Platz. Deswegen machen wir hier besonders häufig eine radikale Flächenanalyse und Potenzialdarstellung. Oft sehen wir Potenzial durch eine intelligentere Raumaufteilung – und dann haben Sie plötzlich Platz für einen neuen Behandlungsraum oder einen zweiten Warteraum. Anforderungen an Hygiene und Datenschutz denken wir mit. Wie auch in Büros sind für uns Ästhetik und Funktionalität eine Einheit.

    UNSERE KÖPFE SIND VOLLER IDEEN – WIR BERATEN SIE SEHR GERNE

    Öffnungszeiten:
    Montag - Freitag 10 - 18 Uhr
    Samstag 10 - 14 Uhr

    Schritt 2: Konzeption – wir werden für Sie kreativ

    Im zweiten Schritt füllen wir die Bedarfsplanung mit Fakten. Nachdem wir wissen, wie Sie in Zukunft arbeiten möchten, setzen wir uns hin und gehen das Projekt an. Wir machen Zeichnungen, Moodboards und erstellen verschiedene Szenarien. Farben, Formen und Materialien kombinieren wir gerne funktional, aber ungewöhnlich. Und zwar so, dass es trotzdem – oder gerade deswegen – Ihre Anforderungen erfüllt.Wir geben neue Perspektiven für die Büroplanung, brechen tradierte Muster oder interpretieren sie neu. Alles in einem stimmigen Gesamtpaket. Sie glauben gar nicht, wie gut ergonomisches Sitzen aussehen kann. Ziel des Konzeptes sind erste Entwürfe verschiedener Musterarbeitsplätze oder Musterzonen und erste Kostenschätzungen.

    Wir hören auch zwischen den Zeilen – und lassen das in unsere Konzepte einfließen

    Vielleicht sitzt der Abteilungsleiter neben dem Vorstandsvorsitzenden und möchte noch viel experimenteller, viel konsequenter modern einrichten. Er will das aber gerade noch nicht so offen sagen. Und dann kommen wir mit dem Entwurf und gehen diesen einen Schritt noch weiter. Damit bringen wir die Diskussion noch mal voran. Der Abteilungsleiter bekommt strahlende Augen und der Inhaber sagt: „Mensch, toll! An diese Stellschrauben habe ich noch gar nicht gedacht, weil ich mich nie mit Innenarchitektur beschäftigt habe.“

    Ein Beispiel: Sie möchten über dem Konferenztisch eine bestimmte Leuchte haben. Das müssen wir dem Fachingenieur sagen. Denn wir müssen klären, wie die Leuchte ins System passt, wie und von wo aus sie steuerbar ist. Da reicht es nicht aus, nur zu sagen, dass da etwas hinkommt. Sondern zum Beispiel, welche Energieoptimierungen noch möglich sind. Dann arbeiten wir mit dem Fachingenieur, dem Generalunternehmer oder dem Architekten. Für diese Koordination oder das letzte Wort ist mal der Chef alleine verantwortlich, mal ein Bauausschuss, mal sind es drei engagierte Mitarbeiter.

    BÜROPLANUNG // REFERENZ HTB GMBH

    Im Rahmen der ganzheitlichen Bauherrenberatung hat POPO
    für den Neubau in der Überseestadt Bremen zeitlose Büros und
    Kommunikationsräume realisiert. Mehr Infos

    Auf dem Grundriss Ihres Büros entsteht das grobe Einrichtungskonzept

    Während der Konzeption ist unsere Grundlage ein Plan des Gebäudes, meistens im Maßstab 1:100. Das ist zwar noch recht grob, aber so können wir gemeinsam transparenter über Zonen, Prozesse und Laufwege sprechen. Vor allem die Dimensionen von Konferenzräumen, einer möglichen Küche, dem WC und den Ruhezonen sind dann klarer.

    Oft arbeiten wir direkt mit Bauherren zusammen. Die haben dann Ingenieure, Bauleiter, Elektriker, mit denen wir eng kooperieren. Die Baubesprechungen sind dabei – neben dem Kunden selbst – unsere wichtigste Informationsquelle. Wenn wir uns um eine gute Akustik im Büro oder die Lichtplanung kümmern sollen, müssen wir wissen, wie das Gebäude funktioniert, wo Stromleitungen und Betonwände sind. Das machen wir auch mal hauptverantwortlich im Rahmen einer Bauherrenberatung oder als Generalunternehmer. Dann arbeiten wir mit dem Architekten so zusammen, dass wir unser gemeinsames innenarchitektonisches Konzept noch besser umsetzen können.

    Bevor wir umsetzen, bringen wir die Einrichtungsplanung in trockene Tücher

    Ein weiteres Ziel dieses zweiten Schrittes ist es, gemeinsam Sicherheit zu erreichen. Bevor wir konkrete Möbel und Leuchten auswählen und an bestimmten Orten planen, müssen wir absolut auf der gleichen Wellenlänge sein. Nicht nur mit Ihnen, auch mit dem Architekten, dem Polier, dem Gebäudetechniker, dem Bauleiter oder – im Bestand – dem Vermieter. Denn unsere Konzepte benötigen manchmal bestimmte Strukturen.

    Wenn wir gemeinsam Ihr Büro einrichten, sind wir mindestens zu zweit für Ihr Projekt da

    Bei POPO sind an einem Einrichtungskonzept mindestens zwei unserer Innenarchitekten und Einrichtungsexperten beteiligt. Damit Sie (oder Ihre Dienstleister auf der Baustelle) immer mindestens einen Ansprechpartner haben.

    KONZEPT NEUBAU // PANEUROPA HEADQUARTER

    Für den europaweit tätigen Logistikprofi Paneuropa wurde ein komplettes innenarchitektonisches Konzept umgesetzt. Mehr Infos

    "Wenn wir ein Büro einrichten, sind wir selbstverständlich der Partner aller Gewerke."
    //

    Anke Buchwalsky, Projektplanung POPO 

    Schritt 3: Detailplanung – wir nehmen Sie mit auf die Zielgerade

    Aus den Gesprächen und Workshops von Schritt 1 und Schritt 2 entwickeln wir die detaillierte Einrichtungsplanung. Auf dieser Basis erstellen wir ein umfangreiches Leistungsverzeichnis. Darin stehen dann jeder Stuhl und jede Leuchte. Ihr neues Büro nimmt immer mehr Gestalt an.

    Wenn Sie den Entwurf freigeben, erstellen wir detaillierte Umsetzungspläne als Basis für den Aus- und Umbau der Räume. Hier helfen wir auch gerne bei Ausschreibungen oder sind Generalunternehmer.

    Damit Sie sich genau vorstellen können, was wir gerade tun, erstellen wir für Sie eine detaillierte Präsentation. Dafür laden wir Sie gerne in unser Einrichtungshaus „Auf den Häfen“ in Bremen ein. Eine 3D-Visualisierung gehört meistens dazu, manchmal auch ein Modell. Wir zeigen Ihnen, wie Sie künftig arbeiten werden. Wenn wir gemeinsam Elemente wie Möbel, Lampen, Teppichboden und Akustikwände ausgesucht haben, kennen Sie die detaillierten Kosten für das Projekt.

    Sie können Büromöbel bei POPO einlagern

    Sie ziehen um oder müssen Ihre Büroräume für eine anstehende Renovierung leerräumen? Ihre Möbel können Sie gern in unsere Hände legen. In unserem Lager verwahren wir Ihre guten Stücke gerne fachgerecht und auf Zeit. Und wenn Sie mögen, kümmern sich unsere Techniker auch um den behutsamen Ab- und Aufbau.

     

    GEBÄUDE RESTAURIERUNG // ASCHENBECK & ASCHENBECK

    Restaurierung eines Oldenburger Stadtpavillions und Gestaltung der Büro- und Kommunikationsräume. Mehr Infos

    Schritt 4: Umsetzung – der Letzte macht das Licht an

    Wenn alle Gewerke auf der Baustelle fertig sind, schlägt die Stunde unserer Techniker. Die montieren die Möbel am liebsten selbst. Unsere Techniker verstehen nicht nur unsere Möbel, sondern wissen um die Relevanz der Objekte. Sie gehen achtsam damit um. Deswegen sollte die (ehemalige) Baustelle zu diesem Zeitpunkt schon möglichst sauber sein – das können wir durch unsere übergreifende Planung und Koordination gewährleisten. Denn wir wollen auf keinen Fall riskieren, dass die letzten Farbspritzer auf Ihren neuen Vitra-Stühlen landen oder Tapezierkleber auf den neuen Arbeitsstationen von Montana.

    Wenn wir die Möbel und Objekte montiert haben, übergeben wir an die Haustechniker und IT-Fachkräfte. Sie verkabeln und bauen das Firmennetzwerk auf. Danach kommen unsere Techniker wieder und wischen noch mal über den Schreibtisch, richten die Leuchte aus. Wir achten darauf, dass alle Möbel die richtigen Kabelauslässe haben. Und dass alle Tische richtig – nicht so ungefähr, sondern genau richtig – stehen.

    Damit Sie sich um Ihr Kerngeschäft kümmern können, verantworten wir nach Absprache verschiedene Teilbereiche der Baumaßnahmen oder überwachen das Gesamtprojekt. Dafür arbeiten wir Hand in Hand mit dem Generalunternehmer und den anderen Gewerken.

    Wir sind den weiten Weg mit Ihnen gegangen und wir gehen ihn unbedingt bis zum Happy End. Aus Leidenschaft zum Detail.
    //

    Wir übergeben Ihnen das Konzept und befähigen Sie, es zu erweitern.

    Gerne erklären wir Ihren Mitarbeitern, wie der Bürostuhl oder der Tisch funktioniert – sonst verschenkt das beste Möbelstück sein Potenzial. Wir übergeben Ihnen oder Ihrem Facilitymanagement dann gerne das Einrichtungskonzept in digitaler Form. Wenn Sie ein Facilitymanagementsystem haben, können Sie mit diesem Konzept weiterarbeiten. Bei Änderungen – etwa neuen Mitarbeitern – können Sie auf dieses Konzept aufbauen und direkt schauen, wie es aussehen kann und soll.

    Wenn Sie möchten, fragen wir nach ein paar Wochen mal nach, ob unsere Techniker etwas nachjustieren sollen. Oder ob der Kollege, der sonst so oft im Home-Office war, jetzt doch lieber am neuen Gruppentisch sitzt. Denn:

    Wer gerne ins Büro kommt, ist produktiver und gesünder. Oft nehmen die Krankheitstage ab. Wenn wir das gemeinsam schaffen, können wir stolz sein.

    POPO NEWSLETTER

    Sie möchten regelmäßig Informationen, Inspirationen und Neuigkeiten von POPO erhalten?

    Abonnieren Sie unseren Newsletter:



    DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

    LICHTPLANUNG

    Die Entscheidung ein Lichtsystem oder eine Einzelleuchte zu verwenden, ist abhängig von der Funktion und der Atmosphäre. Die Unterschiede: Empfang, Arbeitsplatz, Lobby, Konferenzraum, Laungery, Silence Room, Umkleidekabine, Garage. Ganz gleich ob Sie Ihre perfekte Arbeitsplatzleuchte suchen oder ein Lichtkonzept für das Großraumbüro benötigen: unsere POPO-Lichtplanung hilft das richtige Licht für jeden Raum zu finden.

    AKUSTIKPLANUNG

    Um sich in einem Raum wohlzufühlen, braucht es eine stimmige Akustik. Je mehr Menschen einen Raum gemeinsam nutzen, desto anspruchsvoller ist die akustische Planung. Ein hoher Lärmpegel stört und verhindert effizientes Arbeiten. Für uns stehen neben dem gestalterischen Anspruch vor allem die Nutzungskriterien sowie die Form, Größe und Beschaffenheit des Raumes im Mittelpunkt. Eine professionelle, kreative und durchdachte Planung nicht nur sichtbar, sondern auch hörbar. Lesen Sie hier mehr.

    OPEN SPACE BÜRO

    Funktioniert das Konzept Open-Space-Büro? Innenarchitekt Sebastian Lieber über sinnvolle Planungsschritte, wertvolle Rückzugsmöglichkeiten und darüber, dass Großraumbüros zum Unternehmen passen müssen. Lesen Sie hier mehr über seine Erfahrungen bei der Umsetzung.

    OBJEKTPLANUNG

    Sie möchten Ihr Büro einrichten oder neu strukturieren? Wir helfen Ihnen dabei, die Aufenthaltsqualität für Ihre Büroumgebung optimal zu gestalten. Geeignete Raumstrukturen und eine auf die Prozesse abgestimmte Büroform, ergonomische Qualität der Möbel, Raumklima, Lichtverhältnisse sowie ein ansprechendes Farb- und Materialkonzept sind entscheidende Faktoren, damit Mitarbarbeiter effizient und gerne arbeiten. Lesen Sie hier mehr dazu.