News - Archiv

Facebookseite PopoInstagram PopoYoutube-IconFeed-Icon
 
Dienstag, 31. Januar 2012

Ergonomie am Arbeitsplatz: Der Schreibtisch

So unentbehrlich wie ein guter Bürostuhl ist ein guter Schreibtisch. Damit Sie wissen, woran man sitzt, haben wir sechs Tipps für den richtigen Büroschreibtisch für Sie zusammengestellt.

Der beste Partner für einen guten Stuhl ist ein guter Tisch. Das gilt vor allem im Büro, denn hier verbringen viele von uns nicht nur die meiste Zeit des Tages, sondern tun dies auch in relativ starrer Haltung. Umso wichtiger ist ein Schreibtisch, der die Anforderungen an einen modernen Arbeitsplatz erfüllt. Ein Tisch, der zu einem festen Bestandteil der Büroumgebung wird und dabei so flexibel ist, dass er zu gesunder Bewegung und produktiver Kommunikation animiert – und der sich wechselnden Anforderungen anpassen kann. Mit unseren sechs Tipps möchten wir Ihnen ein paar Anregungen geben, die Ihnen bei der Suche nach dem richtigen Schreibtisch helfen sollen.


Richtige Höhe?
Wie hoch der Schreibtisch sein muss, hängt von der Höhe des Schreibtischstuhls und der Größe der sitzenden Person ab. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) empfiehlt bei nicht höhenverstellbaren Tischen eine Höhe von 72 Zentimetern – ein Mittelwert, der zwar für einen Großteil der Bevölkerung passt, aber eben keine Möglichkeit der Individualisierung bietet. Deutlich besser geeignet sind deshalb höhenverstellbare Tische. Denn auch unterm Tisch sollte genügend Platz sein, um mal die Beine ausstrecken zu können. Insgesamt gilt die Faustregel: Wenn die Unterarme bei geradem Rücken und ohne angezogene Schultern im rechten Winkel entspannt auf der Tischplatte abgelegt werden können, ist die Höhe richtig.

Sitzen oder Stehen?
Verschiedene Studien der letzten Jahre haben gezeigt: Zur Prävention von Muskel- und Skelett-Erkrankungen sind extrem höhenverstellbare Schreibtische sinnvoll, die sich im Sitzen und im Stehen nutzen lassen. Wer also nicht den ganzen Tag auf seinem Stuhl verbringt, sondern auch abseits der Pausen ein bisschen in Bewegung bleibt, kann Rückenleiden vorbeugen. Der Höhenverstellbereich des Tisches sollte laut BAuA mindestens zwischen 68 und 118 Zentimetern liegen. Eine Steh-Sitzdynamik lässt sich auch mit einem zusätzlichen Stehpult realisieren. Aber Vorsicht: Oft werden diese nach kurzer Zeit als zusätzliche Ablagefläche benutzt.

Alles im Griff?
Die Tischplatte bietet ausreichend Platz, um die wichtigsten Dinge wie Maus, Tastatur oder Telefon immer griffbereit zu haben – idealerweise sind sie ca. 40 Zentimeter vom Tischrand entfernt. Für einen ausreichenden Abstand zum Bildschirm sollte die Tiefe mindestens 70 Zentimeter betragen. Und: Nicht alles muss auf dem Schreibtisch liegen. Bücher, Ordner und Co. können ruhig ins Regal und bei Bedarf hervorgeholt werden. Das schafft nötige Freiräume, während gleichzeitig ein bisschen Bewegung in den Arbeitsalltag integriert wird.

Wohin mit dem Kabelsalat?
Mit Netzteilen für PC/Laptop, Telefon, Smartphone oder Tischleuchten kommen heutzutage schnell eine Menge Stecker und Kabel zusammen. Das sieht nicht nur höchst unästhetisch und sehr provisorisch aus, sondern kann sich auch zu einer echten Stolperfalle entwickeln. Vor allem dann, wenn mehrere Arbeitsplätze zusammengeschlossen sind. Mit integrierten Kabelschächten oder versenkbaren Flächen bieten viele moderne Schreibtischlösungen die Möglichkeit, den Kabelsalat auf diskrete Weise verschwinden zu lassen.

Wie sieht’s aus?
Ästhetik und Funktionalität sollten sich insbesondere bei Büromöbeln ergänzen. Das gilt natürlich auch für den Schreibtisch. Bequem und produktiv? Ja bitte! Aber auch optisch sollte der Schreibtisch eine gute Figur machen und zum Rest des Büros passen. Zum Glück lassen sich Größe, Ausstattung, Oberflächen oder Farben bei vielen Schreibtischen individuell konfigurieren.

Und was ist mit Tests?
Das wichtigste am Schluss: Wer über einen neuen Schreibtisch nachdenkt, sollte sich vor allem ausführlich von einem Fachmann beraten lassen. Nur so können individuelle Wünsche ausreichend berücksichtigt werden. Vor der Entscheidung sollten Sie unbedingt mehrere Modelle ausprobieren und miteinander vergleichen. Machen Sie den Live-Test und überprüfen Sie Ihren Wunschschreibtisch direkt am Arbeitsplatz auf Herz und Nieren. Ihr creativer inneneinrichter hilft Ihnen gern dabei.

Mehr zum Thema „Ergonomie im Büro und Zuhause“ finden Sie in der gleichnamigen Broschüre der creativen inneneinrichter, die Sie hier kostenlos bestellen können.


ArchiMeda Einfach und ergonomisch durchdacht: Der elektrisch höhenverstellbare ArchiMeda von Vitra (Design: Alberto Meda) bringt den gesunden Wechsel von Sitzen und Stehen ins Chefbüro – und eignet sich auch als Besprechungstisch.


LO Choice Gute Wahl: Die Arbeits- und Besprechungstische „LO Choice“ von Lista Office (Design: greutmann bolzern) sorgen für Ergonomie auf höchstem Niveau. Erhältlich in diversen Ausführungen – mit oder ohne stufenlose Höhenverstellung – erfüllen sie die Anforderungen an ein modernes Büro.


HS2 PR Von Montana: Fürs Büro und den Heimarbeitsplatz entwarfen Peter J. Lassen und Joakim Lassen – Vater und Sohn – gemeinsam diesen elektrisch höhenverstellbaren Arbeitstisch. Der HS2 PR erfüllt die Anforderungen der EU und des Arbeitsaufsichtsamtes an einen flexiblen und ergonomischen Arbeitsplatz – erhältlich in verschiedenen Ausführungen.


 

zur Übersichtzur Übersicht

Kommentare

Es sind keine Kommentare hinterlegt

Ihr Kommentar